Das Hospitalschiff in New York das damals für viel Panik-Wahrnehmung sorgte wurde eigentlich nie richtig gebraucht

Reiner Füllmich zweifelt an, dass die Corona-Situation in New York überhand genommen hat. Im Gespräch mit unserer Zeitung sagte er: „Einige Krankenhäuser waren überlaufen, keinesfalls alle. Das vom Militär entsandte Hospitalschiff mit 1000 Betten war mit 20 oder 30 Patienten belegt.“

Diese These Füllmichs ist nicht ganz korrekt, aber zumindest in Teilen zutreffend. Einem Bericht der New York Times vom 7. April zufolge, waren bis dato tatsächlich nur 20 Patienten auf das Hospitalschiff USNS Comfort in New York verlegt worden. Die New Yorker Zeitung stützt sich dabei auf BeamtenAngaben. In einem später erschienen Online-Artikel von CNBC (17. April) heißt es, dass 71 der 500 Betten, die auf dem Schiff für Covid-19-Patienten freigehalten worden waren, belegt waren.

Als die USNS Comfort Ende April New York wieder verlassen hat, meldete die Navy Times, dass insgesamt gerade einmal 182 Patienten auf das Hospitalschiff verlegt worden waren. Laut Kapitän Patrick Amersbach, dem kommandierendem Offizier der Medizinischen Behandlungseinrichtung des Schiffes, seien etwa 70 Prozent dieser Patienten mit dem Coronavirus infiziert gewesen.

Quelle

https://www.fuldaerzeitung.de/panorama/corona-pcr-test-virologe-christian-drosten-these-reiner-fuellmich-anwalt-goettingen-pandemie-90101108.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.